Bayeta® (Byetta)

Lösung zur subkutanen Verabreichung - 1 ml:

  • Wirkstoffe: Exenatide - 250 µg,
  • Hilfsstoffe: Natriumacetat-Trihydrat, Eisessig, Mannit, Metacresol, Wasser d / i.

In den Spritzenstiften mit Patronen von 1,2 oder 2,4 ml, in einer Packung Pappe 1 Spritzenstift.

Die Lösung zur sc-Verabreichung ist farblos, transparent.

Absaugen. Nach s / c-Gabe von Exenatid in einer Dosis von 10 μg an Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus wird Exenatid schnell resorbiert und erreicht nach 2,1 Stunden Cmax, was 211 pg / ml entspricht. AUCo-inf beträgt 1036 pg × h / ml. Bei Exposition gegenüber Exenatid steigt die AUC proportional zur Dosiserhöhung von 5 auf 10 μg, während die Cmax nicht proportional ansteigt. Der gleiche Effekt wurde bei subkutaner Verabreichung von Exenatide im Unterleib, Oberschenkel oder Unterarm beobachtet.

Verteilung. Das scheinbare Verteilungsvolumen (Vd) von Exenatid nach sc-Verabreichung beträgt 28,3 Liter.

Stoffwechsel und Ausscheidung. Exenatid wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration und anschließenden proteolytischen Abbau ausgeschieden. Die Exenatide-Clearance beträgt 9,1 l / h. Das endgültige T1 / 2 beträgt 2,4 Stunden.Diese pharmakokinetischen Eigenschaften von Exenatiden sind dosisunabhängig. Die gemessenen Exenatidkonzentrationen werden ungefähr 10 Stunden nach der Dosierung bestimmt.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Fällen. Bei Patienten mit leichter oder mittelschwerer Nierenfunktionsstörung (Cl-Kreatinin 30–80 ml / min) unterscheidet sich die Clearance von Exenatid nicht signifikant von der Clearance bei Patienten mit normaler Nierenfunktion. Daher ist keine Dosisanpassung des Arzneimittels erforderlich. Bei dialysepflichtigen Patienten mit Nierenversagen im Endstadium ist die durchschnittliche Clearance jedoch auf 0,9 l / h reduziert (im Vergleich zu 9,1 l / h bei gesunden Probanden).

Da Exenatid hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird, wird angenommen, dass eine beeinträchtigte Leberfunktion die Konzentration von Exenatid im Blut nicht verändert.

Das Alter beeinflusst die pharmakokinetischen Eigenschaften von Exenatide nicht. Daher müssen ältere Patienten keine Dosisanpassung vornehmen.

Die Pharmakokinetik von Exenatide bei Kindern wurde nicht untersucht.

Es gibt keine klinisch signifikanten Unterschiede zwischen Männern und Frauen in der Pharmakokinetik von Exenatid.

Die Pharmakokinetik von Exenatid bei Vertretern verschiedener Rassen ändert sich praktisch nicht. Eine Dosisanpassung aufgrund der ethnischen Herkunft ist nicht erforderlich.

Es gibt keine erkennbare Korrelation zwischen dem Body Mass Index (BMI) und der Pharmakokinetik von Exenatiden. Eine Dosisanpassung auf Basis des BMI ist nicht erforderlich.

Exenatide (Exendin-4) ist ein Inkretin-Mimetikum und ein Amidopeptid mit 39 Aminosäuren. Die Inkretine, wie das Glucagon-ähnliche Peptid-1 (GLP-1), verstärken die Glucose-abhängige Insulinsekretion, verbessern die Beta-Zellfunktion, unterdrücken eine unzureichend erhöhte Glucagonsekretion und verlangsamen die Magenentleerung, nachdem sie aus dem Darm in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen. Exenatide ist ein starkes Inkretin-Mimetikum, das die glukoseabhängige Insulinsekretion verstärkt und andere den Inkretinen inhärente hypoglykämische Wirkungen hat, wodurch die Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes verbessert wird.

Die Aminosäuresequenz von Exenatid entspricht teilweise der Sequenz von humanem GLP-1, wodurch es GLP-1-Rezeptoren beim Menschen bindet und aktiviert, was zu einer erhöhten glucoseabhängigen Synthese und Sekretion von Insulin aus Pankreas-Beta-Zellen unter Beteiligung von cyclischem Adenosinmonophosphat (AMP) und / oder führt andere intrazelluläre Signalwege. Exenatide stimuliert die Freisetzung von Insulin aus Betazellen bei erhöhten Glukosekonzentrationen.

Exenatide unterscheiden sich in der chemischen Struktur und der pharmakologischen Wirkung von Insulin, Sulfonylharnstoff-Derivaten, D-Phenylalanin-Derivaten und Meglitiniden, Biguaniden, Thiazolidindionen und Alpha-Glucosidase-Inhibitoren.

Exenatide verbessert die Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes aufgrund der unten aufgeführten Mechanismen.

Unter hyperglykämischen Bedingungen verstärkt Exenatid die glukoseabhängige Insulinsekretion aus Pankreas-Beta-Zellen. Diese Insulinsekretion hört auf, wenn die Konzentration von Glucose im Blut abnimmt und sie sich normalisiert, wodurch das potenzielle Risiko einer Hypoglykämie verringert wird.

Die Insulinsekretion während der ersten 10 Minuten, die als „erste Phase der Insulinantwort" bezeichnet wird, fehlt speziell bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Außerdem ist der Verlust der ersten Phase der Insulinantwort eine frühzeitige Beeinträchtigung der Betazellfunktion bei Typ-2-Diabetes. Verabreichung von Exenatide Stellt sowohl die erste als auch die zweite Phase der Insulinreaktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes wieder her oder verbessert diese signifikant.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus vor dem Hintergrund einer Hyperglykämie wird durch die Gabe von Exenatid die übermäßige Sekretion von Glucagon unterdrückt. Exenatide beeinträchtigt jedoch nicht die normale Glukagonreaktion auf Hypoglykämie.

Es wurde gezeigt, dass die Gabe von Exenatid zu einer Verringerung des Appetits und einer Verringerung der Nahrungsaufnahme führt, die Motilität des Magens hemmt, was zu einer Verlangsamung seiner Entleerung führt.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus führt die Exenatid-Therapie in Kombination mit Metformin und / oder Sulfonylharnstoff-Präparaten zu einer Abnahme des Nüchternblutglukose-, postprandialen Blutglukose- und glykosylierten Hämoglobinindex (HbA1c), wodurch die Blutzuckerkontrolle bei diesen Patienten verbessert wird.

Pharmakodynamik

Exenatide (Exendin-4) ist ein Inkretin-Mimetikum und ein Amidopeptid mit 39 Aminosäuren. Die Inkretine, wie das Glucagon-ähnliche Peptid-1 (GLP-1), verstärken die Glucose-abhängige Insulinsekretion, verbessern die Beta-Zellfunktion, unterdrücken eine unzureichend erhöhte Glucagonsekretion und verlangsamen die Magenentleerung, nachdem sie aus dem Darm in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen. Exenatide ist ein starkes Inkretin-Mimetikum, das die glukoseabhängige Insulinsekretion verstärkt und andere den Inkretinen inhärente hypoglykämische Wirkungen hat, wodurch die Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes verbessert wird.

Die Aminosäuresequenz von Exenatid entspricht teilweise der Sequenz von humanem GLP-1, wodurch es GLP-1-Rezeptoren beim Menschen bindet und aktiviert, was zu einer erhöhten glucoseabhängigen Synthese und Sekretion von Insulin aus Pankreas-Beta-Zellen unter Beteiligung von cyclischem Adenosinmonophosphat (AMP) und / oder führt andere intrazelluläre Signalwege. Exenatide stimuliert die Freisetzung von Insulin aus Betazellen bei erhöhten Glukosekonzentrationen.

Exenatide unterscheiden sich in der chemischen Struktur und der pharmakologischen Wirkung von Insulin, Sulfonylharnstoff-Derivaten, D-Phenylalanin-Derivaten und Meglitiniden, Biguaniden, Thiazolidindionen und Alpha-Glucosidase-Inhibitoren.

Exenatide verbessert die Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes aufgrund der unten aufgeführten Mechanismen.

Unter hyperglykämischen Bedingungen verstärkt Exenatid die glukoseabhängige Insulinsekretion aus Pankreas-Beta-Zellen. Diese Insulinsekretion hört auf, wenn die Konzentration von Glucose im Blut abnimmt und sie sich normalisiert, wodurch das potenzielle Risiko einer Hypoglykämie verringert wird.

Die Insulinsekretion während der ersten 10 Minuten, die als „erste Phase der Insulinantwort" bezeichnet wird, fehlt speziell bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Außerdem ist der Verlust der ersten Phase der Insulinantwort eine frühzeitige Beeinträchtigung der Betazellfunktion bei Typ-2-Diabetes. Verabreichung von Exenatide Stellt sowohl die erste als auch die zweite Phase der Insulinreaktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes wieder her oder verbessert diese signifikant.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus vor dem Hintergrund einer Hyperglykämie wird durch die Gabe von Exenatid die übermäßige Sekretion von Glucagon unterdrückt. Exenatide beeinträchtigt jedoch nicht die normale Glukagonreaktion auf Hypoglykämie.

Es wurde gezeigt, dass die Gabe von Exenatid zu einer Verringerung des Appetits und einer Verringerung der Nahrungsaufnahme führt, die Motilität des Magens hemmt und zu einer Verlangsamung seiner Entleerung führt.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus führt die Exenatid-Therapie in Kombination mit Metformin und / oder Sulfonylharnstoff-Präparaten zu einer Abnahme des Nüchternblutglukose-, postprandialen Blutglukose- und glykosylierten Hämoglobinindex (HbA1c), wodurch die Blutzuckerkontrolle bei diesen Patienten verbessert wird.

Pharmakokinetik

Absaugen. Nach s / c-Gabe von Exenatid in einer Dosis von 10 μg an Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus wird Exenatid schnell resorbiert und erreicht nach 2,1 Stunden Cmax das sind 211 pg / ml. Auco-inf beträgt 1036 pg × h / ml. Bei Exposition gegenüber Exenatid steigt die AUC proportional zur Dosiserhöhung von 5 auf 10 μg, während die C nicht proportional zunimmtmax. Der gleiche Effekt wurde bei subkutaner Verabreichung von Exenatide im Unterleib, Oberschenkel oder Unterarm beobachtet.

Verteilung. Das scheinbare Verteilungsvolumen (Vd ) Exenatid nach sc-Verabreichung beträgt 28,3 Liter.

Stoffwechsel und Ausscheidung. Exenatid wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration und anschließenden proteolytischen Abbau ausgeschieden. Die Exenatide-Clearance beträgt 9,1 l / h. Final T1/2 beträgt 2,4 Stunden. Diese pharmakokinetischen Eigenschaften von Exenatide sind dosisunabhängig. Die gemessenen Exenatidkonzentrationen werden ungefähr 10 Stunden nach der Dosierung bestimmt.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Fällen. Bei Patienten mit leichter oder mittelschwerer Nierenfunktionsstörung (Cl-Kreatinin 30–80 ml / min) unterscheidet sich die Clearance von Exenatid nicht signifikant von der Clearance bei Patienten mit normaler Nierenfunktion. Daher ist keine Dosisanpassung des Arzneimittels erforderlich. Bei dialysepflichtigen Patienten mit Nierenversagen im Endstadium ist die durchschnittliche Clearance jedoch auf 0,9 l / h reduziert (im Vergleich zu 9,1 l / h bei gesunden Probanden).

Da Exenatid hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird, wird angenommen, dass eine beeinträchtigte Leberfunktion die Konzentration von Exenatid im Blut nicht verändert.

Das Alter beeinflusst die pharmakokinetischen Eigenschaften von Exenatide nicht. Daher müssen ältere Patienten keine Dosisanpassung vornehmen.

Die Pharmakokinetik von Exenatide bei Kindern wurde nicht untersucht.

Es gibt keine klinisch signifikanten Unterschiede zwischen Männern und Frauen in der Pharmakokinetik von Exenatid.

Die Pharmakokinetik von Exenatid bei Vertretern verschiedener Rassen ändert sich praktisch nicht. Eine Dosisanpassung aufgrund der ethnischen Herkunft ist nicht erforderlich.

Es gibt keine erkennbare Korrelation zwischen dem Body Mass Index (BMI) und der Pharmakokinetik von Exenatiden. Eine Dosisanpassung auf Basis des BMI ist nicht erforderlich.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels,

Diabetes mellitus Typ 1 oder Vorliegen einer diabetischen Ketoazidose,

schweres Nierenversagen (Cl Kreatinin - Gastrointestinaltrakt mit begleitender Gastroparese,

Stillzeit (Stillen),

Kinder unter 18 Jahren (Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels bei Kindern wurden nicht untersucht)

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die häufiger auftraten als in Einzelfällen, werden nach folgender Abstufung aufgelistet: sehr häufig - ≥ 10%, oft - ≥ 1%, aber das Zentralnervensystem: oft - Schwindel, Kopfschmerzen, selten - Schläfrigkeit.

Aus dem endokrinen System: sehr oft - Hypoglykämie (in Kombination mit Sulfonylharnstoff-Derivaten), oft - ein Gefühl von Zittern, Schwäche, Hyperhidrose.

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Juckreiz, Angioödem, extrem selten - anaphylaktische Reaktion.

Andere: häufig - eine Hautreaktion an der Injektionsstelle, selten - Dehydration (verbunden mit Übelkeit, Erbrechen und / oder Durchfall). Mehrere Fälle von erhöhter Blutgerinnungszeit (INR) wurden bei gleichzeitiger Anwendung von Warfarin und Exenatid berichtet, die manchmal mit Blutungen einhergehen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Häufigkeit von Hypoglykämien mit der gemeinsamen Verabreichung des Baeta ® -Zubereitungsmittels mit Sulfonylharnstoff-Derivaten zunimmt, ist es erforderlich, die Dosis von Sulfonylharnstoff-Derivaten mit einem erhöhten Risiko für Hypoglykämie zu verringern. Die meisten Fälle von Hypoglykämie waren leicht oder mäßig ausgeprägt und wurden durch orale Kohlenhydrataufnahme gestoppt.

Im Allgemeinen waren die Nebenwirkungen leicht oder mäßig ausgeprägt und führten nicht zum Absetzen der Behandlung. Am häufigsten war die registrierte Übelkeit von leichter oder mäßiger Intensität dosisabhängig und nahm mit der Zeit ab, ohne die tägliche Aktivität zu beeinträchtigen.

Interaktion

Bayeta ® sollte bei Patienten, die orale Arzneimittel einnehmen, die eine schnelle Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt erfordern, mit Vorsicht angewendet werden, da Baeta ® kann die Magenentleerung verzögern. Patienten sollten angewiesen werden, mindestens 1 Stunde vor der Verabreichung von Exenatide orale Medikamente einzunehmen, deren Wirkung von ihrer Schwellenkonzentration abhängt (z. B. Antibiotika). Wenn solche Medikamente zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden müssen, sollten sie während dieser Mahlzeiten eingenommen werden, wenn kein Exenatid verabreicht wird.

Bei gleichzeitiger Gabe von Digoxin (in einer Dosis von 0,25 mg 1 Mal / Tag) mit Bayeta ® sinkt Cmax Digoxin um 17% und Tmax erhöht sich um 2,5 Stunden, der pharmakokinetische Gesamteffekt im Gleichgewicht ändert sich jedoch nicht.

Vor dem Hintergrund der Einführung von Bayeta ® AUC und Cmax Lovastatin nahm um ungefähr 40 bzw. 28% ab und Tmax Die gleichzeitige Anwendung von Bayeta ® und HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren führte nicht zu Veränderungen der Blutfettzusammensetzung (HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Gesamtcholesterin und Triglyceride).

Bei Patienten mit einer durch Lisinopril stabilisierten leichten oder mittelschweren arteriellen Hypertonie (5–20 mg / Tag) veränderte Bayeta ® AUC und C nichtmax Lisinopril im Gleichgewicht. Tmax Das im Gleichgewicht befindliche Lisinopril erhöhte sich um 2 Std. Die Indikatoren für den durchschnittlichen täglichen SBP und DBP zeigten keine Veränderungen.

Es wurde festgestellt, dass mit der Einführung von Warfarin 30 Minuten nach der Herstellung Bayeta ® Tmax um ca. 2 Stunden erhöht Klinisch signifikante Veränderung Cmax und AUC wurde nicht beobachtet.

Die Anwendung von Bayeta ® in Kombination mit Insulin, D-Phenylalaninderivaten, Meglitiniden oder Alpha-Glucosidase-Inhibitoren wurde nicht untersucht.

Dosierung und Verabreichung

S / c bis zum Oberschenkel, Bauch oder Unterarm.

Die Anfangsdosis beträgt 5 µg und wird 2-mal täglich während eines Zeitraums von 60 Minuten vor dem Morgen- und Abendessen verabreicht. Verabreichen Sie das Medikament nicht nach einer Mahlzeit. Wenn die Injektion des Arzneimittels versäumt wird, wird die Behandlung ohne Änderung der Dosis fortgesetzt.

1 Monat nach Beginn der Behandlung kann die Dosis des Arzneimittels auf 2-mal täglich 10 µg erhöht werden.

In Kombination mit Metformin, Thiazolidindion oder einer Kombination dieser Arzneimittel kann die Anfangsdosis von Metformin und / oder Thiazolidindion nicht verändert werden. Bei einer Kombination von Bayeta ® mit Sulfonylharnstoff-Derivaten kann eine Dosisreduktion des Sulfonylharnstoff-Derivats erforderlich sein, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern.

Besondere Anweisungen

Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel in / in oder in / m zu verabreichen.

Bayeta ® sollte nicht verwendet werden, wenn sich Partikel in der Lösung befinden oder wenn die Lösung trübe oder gefärbt ist.

Während der Therapie mit Bayeta ® können Antikörper gegen Exenatide auftreten. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Häufigkeit und Art der gemeldeten Nebenwirkungen.

Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass die Behandlung mit Bayeta ® zu einer Verringerung des Appetits und / oder des Körpergewichts führen kann und dass aufgrund dieser Effekte das Dosierungsschema nicht geändert werden muss.

Patienten sollten sich vor Beginn der Behandlung mit Bayeta ® mit dem Leitfaden für die Verwendung eines dem Medikament beiliegenden Spritzenpens vertraut machen.

Die Ergebnisse experimenteller Studien

In präklinischen Studien an Mäusen und Ratten wurde keine krebserzeugende Wirkung von Exenatid festgestellt. Wenn Ratten die 128-fache Dosis des Menschen verabreicht wurden, wurde ein numerischer Anstieg der C-Zell-Schilddrüsenadenome ohne Anzeichen von Malignität festgestellt, der mit einer Verlängerung der Lebensdauer von Versuchstieren, die Exenatid erhielten, einherging.

Anatomisch-therapeutisch-chemische Klassifikation (ATX)

Anatomisch-therapeutisch-chemische Einstufung (anatomisch-therapeutisch-chemisch, ATX) - internationales Drogenklassifizierungssystem. Der Hauptzweck von ATX ist die Bereitstellung von Statistiken über den Drogenkonsum.

Laut ATX gehört das Medikament Bayeta zur Sektion „Andere Medikamente zur Behandlung von Diabetes mellitus“.

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10) ist ein Standardbewertungsinstrument auf dem Gebiet des Gesundheitsmanagements, der Medizin, der Epidemiologie sowie der Analyse des allgemeinen Gesundheitszustands der Bevölkerung. Laut ICD-10, Bayeta (Exenatide), kann das Medikament für die folgenden Krankheiten verwendet werden:

  • E11 Nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus (Typ-2-Diabetes mellitus).

Wirkstoff Baeta

Exenatide - Incretinomimetic, eine synthetische Verbindung, die aus den gemeinsamen Anstrengungen von Amylin Pharmaceuticals und Eli Lilly and Co. gewonnen wurde. Exenatide wird aus dem Speichel der in Arizona, USA, lebenden Gila-Monstereidechse (Hila-Eidechse) gewonnen. Einst machten Biologen auf sich aufmerksam - Khila-Echsen können lange (bis zu vier Monate) ohne Futter auskommen. Später stellten Wissenschaftler, die dieses Phänomen untersuchten, fest, dass die Bauchspeicheldrüse dieser Reptilien während des „Fastens“ ausgeschaltet ist und nicht mehr funktioniert. Exendin-4 (Exenatide), auf dessen Basis das Bayeta-Präparat entwickelt wird, hilft Eidechsen, Nahrung zu verdauen.

Brutto-Formel-Exenatid: C184H282N50O60S.

Weitere interessante Fakten zu Arzneimitteln finden Sie im entsprechenden Bereich des Portals.

Release Form und Dosierung Baeta

Baeta ist in Form eines Spritzenpens in zwei Dosierungen erhältlich:

  • eine Lösung zur subkutanen Verabreichung von 250 μg / ml, eine Patrone von 1,2 ml in einem Spritzenstift (5 μg),
  • eine Lösung zur subkutanen Verabreichung von 250 μg / ml, eine Patrone von 2,4 ml in einem Spritzenstift (10 μg).

Die häufigste Dosierung in Bayeta-Apotheken beträgt 1,2 ml (5 µg).

Die Baeta-Verpackung enthält:


Klicke und teile den Artikel mit deinen Freunden:

  • einen Spritzenstift mit einer Lösung zur subkutanen Verabreichung,
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch,
  • Handbuch für die Stiftspritze
  • eine Packung Pappe.

Indikationen Bayeta

Bayeta ist zur Verwendung unter folgenden Umständen angezeigt:

  • Typ-2-Diabetes mellitus als Monotherapie zusätzlich zu körperlicher Aktivität und Ernährung, um eine angemessene Blutzuckerkontrolle zu erreichen,
  • Typ-2-Diabetes mellitus als zusätzliche Therapie zum Sulfonylharnstoff-Derivat Metformin, Thiazolidindion, einer Kombination aus Metformin und Sulfonylharnstoff-Derivat oder Metformin und Thiazolidindion ohne ausreichende glykämische Kontrolle.

Nebenwirkungen von Baeta

Aus der Verwendung von Baeta kann Folgende Nebenwirkungen werden beobachtet:

Aus dem Verdauungssystem:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • verminderter Appetit
  • gastroösophagealer reflux,
  • Dyspepsie
  • Aufblähung
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Aufstoßen
  • Blähungen
  • Verletzung des Geschmacks.

Vom zentralen Nervensystem:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen,
  • Schläfrigkeit

Aus dem endokrinen System:

  • ein Gefühl des Zitterns
  • Hypoglykämie,
  • Hyperhidrose
  • Schwäche.

  • angioödem,
  • Ausschlag
  • Juckreiz
  • anaphylaktische Reaktion.

Andere Nebenwirkungen:

  • Juckreiz, Rötung, Hautausschlag an der Injektionsstelle,
  • Dehydration.

Überdosis Byetoy

Im Falle einer Überdosierung von Bayeta (10-fache der empfohlenen Höchstdosis) werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Erbrechen
  • schwere Übelkeit
  • schnelle Entwicklung von Hypoglykämie.

Die Behandlung mit einer Überdosis Bayeta umfasst eine symptomatische Therapie, einschließlich der parenteralen Verabreichung von Glucose mit schwerer Hypoglykämie.

Gebrauchsanweisung byeta

Das Lesen dieser Gebrauchsanweisung entbindet den Patienten nicht vom Studium derAnweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels "befindet sich in einem Karton mit einem Spritzenstift Baeta. Diese Anweisungen gelten für die Verwendung einer Lösung zur subkutanen Verabreichung von 250 μg / ml in einer Patrone von 1, 2 ml in einem Spritzenstift (5 μg).

Um die bestmögliche Wirkung von Bayeta zu erzielen, sollte der Spritzenstift korrekt verwendet werden. Die Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung für den Bayeta-Spritzenstift kann zur Einnahme einer falschen Dosis, zum Bruch des Spritzenstifts und zur Infektion führen. Diese Gebrauchsanweisung ersetzt nicht die Rücksprache mit Ihrem Arzt über einen Gesundheitszustand oder eine Behandlung. Wenn bei der Verwendung des Bayeta-Spritzenpens Probleme auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Der Spritzenstift enthält genug Arzneimittel, um innerhalb von 30 Tagen verwendet zu werden. Der Spritzenstift führt eine unabhängige Dosierung des Produkts durch.

Es ist nicht akzeptabel, das Medikament vom Spritzenstift auf die Spritze zu übertragen.

Verwenden Sie den Spritzenstift nicht, wenn ein Teil des Spritzenstifts gebrochen oder beschädigt ist.

Es wird nicht empfohlen, den Spritzenstift für Personen mit vollständigem Sehverlust oder eingeschränktem Sehvermögen ohne die Hilfe von gut sichtbaren Personen zu verwenden. In dieser Situation ist die Hilfe einer Person erforderlich, die in der Verwendung eines Spritzenstifts geschult ist.

Ärzte oder medizinisches Personal müssen die festgelegten Regeln für den Umgang mit Nadeln befolgen.

Wenn Sie den Bayeta-Spritzenstift verwenden, müssen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Anweisungen zur hygienischen Injektion befolgen.

Nach den Anweisungen wird das Medikament Bayeta als Injektion in das Unterhautfett im Bauch, in den Oberschenkeln oder im Unterarm angewendet.

Zum Zeitpunkt des Beginns der Anwendung wird das Medikament zweimal täglich (morgens und abends) für eine Stunde oder innerhalb einer Stunde vor einer Mahlzeit mit 5 µg verschrieben. Im Falle eines Verstoßes gegen das Bayeta-Regime ändert sich die Dosierung nicht. 30 Tage nach Beginn der Einnahme erhöht sich die Dosis der Injektion auf 10 µg (zweimal täglich).

Das Medikament sollte nicht nach dem Essen verabreicht werden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament intravenös oder intramuskulär zu verabreichen. Wenn in der Lösung Fremdpartikel festgestellt werden oder wenn die Lösung selbst trüb ist oder eine Farbe aufweist, sollte das Bayeta-Präparat nicht verwendet werden.

In der Gebrauchsanweisung sollten Sie den Sachverhalt und das Datum vermerken der erste Verwenden Sie einen Spritzenstift.

Die Verwendung des Bayeta-Spritzenstifts erfolgt innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Verwendung, sofern das Verfahren zur Herstellung eines neuen Spritzenstifts durchgeführt wird. 30 Tage nach dem ersten Gebrauch sollte der Baeta Spritzenstift entsorgt werden, auch wenn er nicht vollständig leer ist.

Der Baeta Spritzenstift darf nach dem auf der Verpackung des Herstellers angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwendet werden.

Wischen Sie den Spritzenstift bei Bedarf von außen mit einem sauberen, weichen Tuch ab.

Wenn Sie den Spritzenstift verwenden, können weiße Partikel an der Spitze der Patrone auftreten
Mit einem mit Alkohol angefeuchteten Tuch oder Wattestäbchen entfernen.

Bei der Kombination von Bajet mit Metformin, Thiazolidindion oder einer Kombination dieser Arzneimittel kann die Anfangsdosis von Metformin und / oder Thiazolidindion nicht verändert werden.

Die Kombination von Baeta mit Sulfonylharnstoff-Derivaten kann eine Verringerung der Dosis des Sulfonylharnstoff-Derivats erforderlich machen, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern.

Vor Beginn der Behandlung mit Baeta sollte der Patient die beigefügten Anweisungen lesen "Anleitung für die Verwendung eines Spritzenstiftes".

Bei Patienten, die oral verabreichte Medikamente einnehmen, die eine schnelle Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt erfordern, ist Vorsicht geboten - Baeta kann die Magenentleerung verlangsamen. Patienten sollten angewiesen werden, mindestens eine Stunde vor der Verabreichung von Bayet oral eingenommene Arzneimittel einzunehmen, deren Wirkung von ihrer Schwellenkonzentration (Antibiotika) abhängt. Wenn solche Medikamente zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, sollten sie während dieser Mahlzeiten eingenommen werden, wenn Baeta nicht angewendet wird.

Wenn das Medikament Baeta in Kombination mit Digoxin (in einer Dosis von 0,25 mg einmal täglich) verschrieben wird, sinkt die Cmax von Digoxin um 17%, die Tmax steigt um zweieinhalb Stunden. In diesem Fall ändert sich der pharmakokinetische Gesamteffekt im Gleichgewicht nicht. Vor dem Hintergrund der Einführung des Bayet-Arzneimittels nahmen die Cmax von Lovastatin und die AUC um 28 bzw. 40% ab. Die Tmax erhöhte sich um ungefähr vier Stunden. Die gleichzeitige Verabreichung eines HMG-CoA-Reduktase-Inhibitors mit Bayeta geht nicht mit einer Änderung der Blutfettzusammensetzung einher (Triglyceride, Cholesterinlipoproteine ​​niedriger Dichte, Cholesterinlipoproteine ​​hoher Dichte und Gesamtcholesterin).

Bei Patienten mit einer durch Lisinopril stabilisierten leichten oder mittelschweren arteriellen Hypertonie (5–20 mg pro Tag) änderte das Baeta-Präparat die Cmax von Lisinopril und AUC im Gleichgewicht nicht. Die Tmax von Lisinopril im Gleichgewicht erhöhte sich um 2 Stunden. Veränderungen des täglichen mittleren diastolischen systolischen Blutdrucks wurden nicht beobachtet.

Mit der Einführung von Warfarin 30 Minuten nach der Einnahme von Bayeta erhöht sich Tmax um 2 Stunden. Es wurde keine klinisch signifikante Änderung von Cmax und AUC beobachtet. Die Anwendung von Baeta in Kombination mit Insulin, Meglitiniden, Derivaten von D-Phenylalanin oder Alpha-Glucosidase-Inhibitoren wurde nicht untersucht.

Erste positive Ergebnisse mit dem Bayeta-Medikament storniert nicht die Notwendigkeit einer systematischen Überwachung der Gesundheit des Patienten durch qualifizierte Spezialisten, Ärzte von medizinischen Zentren, Krankenhäusern, Kliniken, Labors und anderen spezialisierten Einrichtungen. Rechtzeitige Diagnose, die Umsetzung von vorbeugenden Maßnahmen wird die Wirkung des Arzneimittels verbessern.

Spritzenstift-Check

Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie den Bayeta-Spritzenstift verwenden. Es ist erforderlich, das Etikett auf dem Spritzenstift zu überprüfen, um sicherzustellen, dass dieser Spritzenstift 5 Mikrogramm wiegt. Entfernen Sie die blaue Kappe des Spritzenstifts.

Sie sollten das Bayeta-Medikament in der Patrone überprüfen. Die Lösung sollte transparent und farblos sein und keine Fremdkörper enthalten. Bei Nichtbeachtung keinen Spritzenstift verwenden.

Anbringen einer Nadel an einem Spritzenstift

Es ist notwendig, den Papieraufkleber von der äußeren Kappe der Nadel zu entfernen, die Nadel mit der äußeren Kappe direkt auf der Achse auf den Spritzenstift zu setzen und die Nadel festzuschrauben. Auf festen Sitz prüfen.

Die äußere Kappe der Nadel muss entfernt werden. Die Kappe sollte nicht weggeworfen werden - sie muss vor der Entsorgung auf den scharfen Teil der Nadel gesetzt werden. Entsorgen Sie Nadeln nicht ohne äußere Kappe.

Entfernen Sie die innere Nadelkappe und entsorgen Sie sie. In einigen Fällen erscheint ein kleiner Tropfen einer Lösung des Baeta-Präparats am Ende der Nadel. Dies ist normal.

Dosierung von Baeta

Stellen Sie sicher, dass das Symbol „Pfeil nach rechts“ im Dosisfenster angezeigt wird. Wenn nicht, drehen Sie den Dosiseinstellungsring bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn, bis das Symbol „Pfeil nach rechts“ im Dosisfenster angezeigt wird

Es ist erforderlich, den Dosiseinstellring des Spritzenstifts bis zum Anschlag zurückzuziehen, bis das Symbol mit dem Aufwärtspfeil im Dosisfenster angezeigt wird. Das Zurückziehen der Kappe sollte ohne Anstrengung in Zeitlupe erfolgen.

Drehen Sie den Einstellring für die Baeta-Dosis im Uhrzeigersinn, bis das Symbol „5“ angezeigt wird. Sie müssen sicherstellen, dass sich die Zahl „5“ mit der Zeile darunter im mittleren Teil des Dosisfensters befindet.

Vorbereitung des Spritzenstiftes

Es ist erforderlich, den Spritzenstift so zu positionieren, dass die Nadel nach oben und von Ihnen weg zeigt. Die Vorbereitung des Bayeta-Spritzenpens sollte bei ausreichendem Licht erfolgen.

Drücken Sie mit dem Daumen fest auf den Knopf, um die Bayeta-Dosis bis zum Anschlag zu verabreichen. Halten Sie danach den Knopf für die Verabreichung der Dosis weiterhin gedrückt und zählen Sie langsam bis fünf.

Die Vorbereitung des Spritzenpens gilt als abgeschlossen, wenn im mittleren Teil des Dosierungsfensters das Symbol „Dreieck“ erscheint, ein Tropfen oder einige Tropfen der Bayeta-Lösung auf der Spitze der Nadel erscheinen.

Schließen Sie die Vorbereitung des Spritzenstifts ab

Drehen Sie den Dosiseinstellungsring im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag, bis das Symbol „Pfeil nach rechts“ im Dosisfenster angezeigt wird.

Die Vorbereitung eines neuen Spritzenstifts ist abgeschlossen. Wiederholen Sie die Schritte nicht, um einen neuen Spritzenstift für den täglichen Gebrauch vorzubereiten. In diesem Fall endet die Bayeta-Zubereitung vor Ablauf von 30 Tagen.

Dosierung von Baeta

Halten Sie den Bayet-Spritzenstift fest und führen Sie die Nadel in die Haut ein. Verwenden Sie bei der Verabreichung der Dosis die vom behandelnden Arzt empfohlene hygienische Injektionstechnik.

Drücken Sie mit dem Daumen die Dosierungstaste fest bis zum Anschlag und zählen Sie dann langsam bis 5, während Sie die Dosierungstaste gedrückt halten, damit die gesamte Dosis eingegeben wird.

Die Injektion ist beendet, wenn im mittleren Teil des Dosisfensters das Symbol "Dreieck" erscheint. Ein Spritzenstift wird automatisch für die Einführung einer neuen Dosis vorbereitet.

Wenn nach der Injektion ein paar Tropfen Bayeta-Medikament aus der Nadel austraten, wurde der Dosierknopf nicht vollständig gedrückt.

Spritzenstiftnadeln entfernen und entsorgen

Trennen Sie die Nadel nach jeder Injektion vorsichtig mit einer Baeta-Spritze. Setzen Sie nach dem Abnehmen der Nadel vorsichtig die äußere Nadelkappe auf die Nadel.

Setzen Sie nach dem Abschrauben der Nadel die blaue Kappe auf den Bayeta-Spritzenstift, bevor Sie ihn aufbewahren. Die Aufbewahrung des Spritzenpens ohne Kappe ist nicht zulässig.

Die gebrauchte Nadel sollte in einen durchstoßfesten Behälter geworfen werden. Weitere Empfehlungen des behandelnden Arztes sind zu beachten.

Fragen zur Verwendung des Bayeta-Spritzenstifts

Muss ich vor jeder Dosis einen neuen Bayeta-Spritzenstift für den Gebrauch vorbereiten?

Nein. Die Vorbereitung eines neuen Bayeta-Spritzenstifts für die Verwendung erfolgt einmalig - vor seiner Verwendung. Mit der Vorbereitung soll überprüft werden, ob der Bayeta-Spritzenstift innerhalb der nächsten 30 Tage einsatzbereit ist. Wenn Sie einen neuen Spritzenstift neu vorbereiten, reicht die übliche Dosis Bayeta 30 Tage lang nicht aus. Eine kleine Menge Bayeta-Präparat, die zur Vorbereitung eines neuen Spritzenpens für die Verwendung verbraucht wird, beeinträchtigt die 30-Tage-Versorgung mit Bayeta-Präparat nicht.

Warum befinden sich Luftblasen in der Byet-Patrone?

Das Vorhandensein einer kleinen Luftblase in der Patrone ist ein normaler Zustand, der die Dosis nicht beeinflusst. Wenn der Spritzenstift mit einer daran befestigten Nadel aufbewahrt wird, können sich Luftblasen in der Patrone bilden. Bewahren Sie den Spritzenstift nicht mit der daran befestigten Nadel auf.

Was kann ich tun, wenn die Bayeta-Lösung nach vier Versuchen, einen neuen Spritzenstift für die Verwendung vorzubereiten, nicht am Ende der Nadel erscheint?

Trennen Sie in diesem Fall die Nadel, indem Sie vorsichtig die äußere Kappe der Nadel aufsetzen, die Nadel abschrauben und entsorgen. Bringen Sie eine neue Nadel an und wiederholen Sie die Schritte, um einen neuen Spritzenstift für die Verwendung vorzubereiten. Wenn ein paar Tropfen oder ein Tropfen der Wirkstofflösung am Ende der Nadel erscheinen, ist die Vorbereitung des Spritzenstifts abgeschlossen.

Warum fließt die Bayeta-Lösung nach Abschluss der Injektion aus der Nadel?

Es wird als normal angesehen, wenn nach Abschluss der Injektion ein Tropfen der Wirkstofflösung am Ende der Nadel verbleibt.

Wenn am Ende der Nadel mehr als ein Tropfen zu sehen ist:

  • Dosis nicht vollständig erhalten. Nehmen Sie keine Dosis ein, bevor Sie Ihren Arzt konsultiert haben.
  • Um ein Wiederauftreten der Situation zu vermeiden, halten Sie für die korrekte Verabreichung der nächsten Dosis die Dosistaste in der versenkten Position gedrückt und zählen Sie langsam bis fünf.

Wie kann ich herausfinden, wann die Injektion von Baetoy abgeschlossen ist?

Eine Injektion gilt als abgeschlossen, wenn:

  • Der Dosierknopf wurde gedrückt und fest in der versenkten Position gehalten, bis er anhielt.
  • Während der Patient den Knopf in der versenkten Position hielt, zählte er langsam bis fünf, die Nadel befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Haut.
  • Das Symbol "Dreieck" befand sich während des Eingriffs in der Mitte des Dosisfensters.

Wo soll ich Bayeta injizieren?

Byeta wird mit der von Ihrem Arzt empfohlenen Injektionstechnik in Bauch, Oberschenkel oder Schulter injiziert.

Was kann ich tun, wenn ich den Dosiseinstellungsring des Bayet-Spritzenpens nicht ziehen, drehen oder anklicken kann?

Überprüfen Sie das Symbol im Dosisfenster. Folgen Sie den Anweisungen neben dem entsprechenden Symbol.

Wenn das Symbol "Pfeil nach rechts" im Dosisfenster angezeigt wird:

  • Ziehen Sie am Dosiseinstellring, bis der Aufwärtspfeil angezeigt wird.

Wenn das Symbol mit dem Aufwärtspfeil im Dosisfenster angezeigt wird und sich der Dosiseinstellungsring nicht dreht:

  • Möglicherweise ist in der Bayet-Spritzenpatrone nicht mehr genügend Arzneimittel vorhanden, um die volle Dosis zu füllen. Eine kleine Menge Bayeta verbleibt immer in der Patrone. Wenn eine kleine Menge des Arzneimittels in der Patrone verbleibt oder leer zu sein scheint, muss in dieser Situation ein neuer Bayet-Spritzenstift beschafft werden.

Wenn im Dosisfenster das Symbol „Aufwärtspfeil“ und teilweise das Symbol „5“ angezeigt werden und der Dosiseinstellring nicht gedrückt wird:

  • Der Dosiseinstellring wurde nicht vollständig gedreht. Drehen Sie den Dosiseinstellungsring weiter im Uhrzeigersinn, bis das Symbol „5“ in der Mitte des Dosisfensters angezeigt wird.

Wenn das Symbol "5" und teilweise das Symbol "Dreieck" teilweise im Dosisfenster angezeigt werden und der Dosiseinstellungsring nicht gedrückt wird:

Die Nadel ist möglicherweise verstopft, verbogen oder nicht richtig befestigt.

  • Bringen Sie eine neue Nadel an. Stellen Sie sicher, dass sich die Nadel direkt auf der Achse befindet und bis zum Anschlag festgeschraubt ist.
  • Drücken Sie den Dosierknopf fest bis zum Anschlag. Bayeta sollte am Ende der Nadel erscheinen.

Wenn das Dreiecksymbol im Dosisfenster angezeigt wird und sich der Dosiseinstellungsring nicht dreht:

  • Die Byeta-Dosistaste wurde nicht vollständig gedrückt, und es wurde nicht die vollständige Dosis verabreicht. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, was bei Einführung einer unvollständigen Dosis zu tun ist.

Die folgenden Anweisungen müssen befolgt werden, um den Bayet-Spritzenstift für die nächste Injektion erneut zu installieren:

  • Drücken Sie den Dosierknopf fest bis zum Anschlag. Halten Sie den Dosierknopf weiterhin in der versenkten Position und zählen Sie langsam bis fünf. Drehen Sie dann den Dosiseinstellungsring im Uhrzeigersinn, bis das Symbol „Pfeil nach rechts“ im Dosisfenster angezeigt wird.
  • Wenn Sie den Dosiseinstellring immer noch nicht drehen können, ist die Nadel möglicherweise verstopft. Setzen Sie die Nadel wieder ein und wiederholen Sie den oben beschriebenen Vorgang.

Um die nächste Dosis von Baeta zu verabreichen, drücken und halten Sie den Dosierknopf in der versenkten Position und zählen Sie langsam bis fünf, bevor Sie die Nadel entfernen.

Fragen zu Nadeln für Spritzenstift Baeta

Welche Art von Nadeln kann ich mit einem Baeta-Spritzenstift verwenden?

Nadeln sind im Bayet Spritzenstift nicht enthalten. Um eine Nadel in einer Apotheke zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept. Bei Verwendung des Bayet-Spritzenstifts sollten Einwegnadeln für Spritzenstifte mit einer Länge von 12, 7 mm, 8 mm oder 5 mm (Durchmesser 0, 25-0, 33 mm) verwendet werden. Die Länge und der Durchmesser, die für die Verwendung erforderlich sind, sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Muss ich für jede Bayeta-Injektion eine neue Nadel verwenden?

Für jede Injektion sollte eine neue Nadel verwendet werden. Eine wiederholte Verwendung der Nadel ist nicht zulässig. Nach der Injektion sollte die Nadel abgeklemmt werden. Dies verhindert das Auslaufen der Lösung des Bayet-Spritzenpens, die Bildung von Luftblasen, verringert die Möglichkeit eines Verstopfens der Nadel und verringert das Infektionsrisiko.

Drücken Sie die Dosierungstaste nicht, wenn keine Nadel am Spritzenstift angebracht ist.

Wie soll ich die Nadeln nach dem Auftragen von Byet wegwerfen?

Gebrauchte Nadeln sollten in einen pannensicheren Behälter geworfen werden oder den Anweisungen Ihres Arztes folgen. Werfen Sie den Spritzenstift nicht mit der daran befestigten Nadel. Übertragen Sie die Pen-Spritze oder die Baeta-Nadeln nicht auf andere.

Baeta-Speicher

Die Lagerung des nicht verwendeten Bayeta-Spritzenpens erfolgt in der Originalverpackung aus Pappe im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2-8 ° C an einem dunklen Ort. Wenn Sie den Bayeta Spritzenstift aufbewahren, darf er nicht eingefroren werden. Wenn die Zubereitung während der Lagerung eingefroren wurde, ist ihre weitere Verwendung zulässig.

Während des Gebrauchs darf der Bayeta-Spritzenstift nicht länger als 30 Tage bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Bewahren Sie die Byeta Pen-Spritze nicht mit angebrachter Nadel auf. Wenn die Nadel nicht entfernt wird, kann eine Lösung des Bayeta-Arzneimittels aus dem Spritzenstift austreten, und es können sich Luftblasen in der Patrone bilden.

Die Aufbewahrung von Byet ist für Kinder unzugänglich.

Die Haltbarkeit von Baeta beträgt 24 Monate ab dem Datum der Freigabe des Arzneimittels.

Baeta und Victoza

Bayeta- und Viktoza-Präparate sind Inkretin-Mimetika, werden in Spritzenpens zur subkutanen Verabreichung hergestellt und zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus verwendet. Die systematische Anwendung dieser Medikamente hilft, das glykierte Hämoglobin um 1 bis 1,8% zu senken und das Gewicht für 10 bis 12 Monate um vier bis fünf Kilogramm zu reduzieren. Trotz einer Reihe allgemeiner Parameter und des Wirkungsmechanismus von Viktoza und Byet bleibt die Ernennung eines bestimmten Arzneimittels Sache des Arztes.

Preis Baeta (Exenatide)

Der Preis für Exenatide Baeta Spritzenpens beinhaltet keine Versandkosten, wenn das Medikament über eine Online-Apotheke gekauft wird. Die Preise können je nach Kaufort und Dosierung erheblich variieren.

  • Russland (Moskau, St. Petersburg) von 3470 bis 6950 russische Rubel,
  • Ukraine (Kiew, Charkow) von 1145 bis 2294 ukrainische Griwna,
  • Kasachstan (Almaty, Temirtau) von 16344 bis 32735 Kasachstan Tenge,
  • Belarus (Minsk, Gomel) von 912610 bis 1827850 belarussische Rubel,
  • Moldau (Chisinau) von 972 bis 1946 moldauische Lei,
  • Kirgisistan (Bishkek, Osh) von 3.782 bis 7.576 kirgisischen Soms,
  • Usbekistan (Taschkent, Samarkand) von 134567 bis 269521 usbekische Soums,
  • Aserbaidschan (Baku, Ganja) 51,7 bis 103,6 aserbaidschanische Manate,
  • Armenien (Yerevan, Gyumri) von 23839 bis 47747 armenische Drams,
  • Georgien (Tiflis, Batumi) von 118,0 bis 236,3 georgische Lari,
  • Tadschikistan (Duschanbe, Chudschand) von 326,9 bis 654,7 Tadschikische Somoni,
  • Turkmenistan (Ashgabat, Turkmenabat) von 167,6 auf 335,7 neue turkmenische Manate.

Kaufen Sie Baeta

Zu kaufen Sie können das Medikament in den Bayeta-Spritzenstiften in der Apotheke über den Arzneimittelreservierungsservice einschließlich Abholung verwenden. Bevor Sie Bayeta kaufen, sollten Sie das Verfallsdatum des Arzneimittels klären. Sie können Byet in jeder verfügbaren Online-Apotheke bestellen. Der Verkauf erfolgt gegen Vorlage einer ärztlichen Verschreibung und Lieferung.

Verwendung der Baeta-Beschreibung

Die Beschreibung des blutzuckersenkenden Arzneimittels Bayeta (Exenatide) auf dem medizinischen Portal My Pills ist eine ausführliche Version "Anweisungen für die medizinische Verwendung von Byet". Vor dem Kauf und der Anwendung des Arzneimittels sollten Sie sich mit den vom Hersteller genehmigten Anweisungen vertraut machen und sich an einen qualifizierten Arzt wenden. Die Beschreibung des Arzneimittels Bayeta (Exenatide) dient nur zu Informationszwecken und ist kein Leitfaden für die Verwendung in der Selbstbehandlung.