Kann ich Kaffee mit Typ-2-Diabetes trinken?

Kaffee ist ein besonderes Getränk, das ein wahrer Kenner auch bei strengen diätetischen Einschränkungen nicht ablehnen kann und will. Jemand wird sagen, dass die Abhängigkeit von Koffein für alles verantwortlich ist, jemand fragt sich, wie man diese bittere Flüssigkeit mit Vergnügen trinken kann, und jemand wird gerne das Aroma von frisch gebrühtem Kaffee inhalieren und antworten, dass es sich um ein besonderes Gefühl für den Geschmack des Lebens handelt, das Sie erhalten von einem gemächlichen Getränk Kaffee. Kaffee mit Typ-2-Diabetes ist trotz des strengen Bereichs der Speisekarte nicht verboten, obwohl es einige Regeln gibt, wie man ihn trinkt und Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigt.

Schwarzer Kaffee für Diabetes und seine Eigenschaften

Wenn man darüber nachdenkt, ob man mit Diabetes Kaffee trinken kann oder nicht, sollte man bedenken, dass es sich um ein Getränk handelt, das aus Pflanzenkörnern hergestellt wird. Diese Körner enthalten wie alle anderen Vertreter der Flora Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Pflanzenfasern, Vitamine und Mineralien. In Bezug auf Kaffee lohnt es sich, ätherische Komponenten, Alkaloide, Phenole und organische Säuren zuzusetzen. Eine so reichhaltige chemische Zusammensetzung und verleiht Kaffee jene besonderen Eigenschaften, für die Kenner es lieben.

Ist es möglich, Kaffee mit Diabetes zu trinken, hängt dies weitgehend von Begleiterkrankungen ab. Dieses Getränk ist für Menschen mit arterieller Hypertonie und Herzerkrankungen sehr begrenzt. Es wird nicht für die Anwendung bei Nierenproblemen, Ulkuskrankheiten und den meisten Funktionsstörungen des Verdauungstrakts empfohlen, da die essentiellen und tonischen Komponenten die Darmwand reizen.

Bei Typ-2-Diabetes ist Kaffee hinsichtlich einiger nützlicher Vitamine und Mineralien von Interesse.

Kalium Pro 100 g gemahlenen schwarzen Kaffee entfallen 1600 mg dieses Elements. Es ist schwierig, seine Bedeutung für einen Diabetiker zu überschätzen, da Glucose ohne Kalium nicht in die Zellmembran eindringen kann und sein Überschuss nicht ausgeschieden wird.

Magnesium Sein Kaffee 200 mg pro 100 g Produkt. Das Element verbessert die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin und verlangsamt das Fortschreiten von Typ-2-Diabetes.

Vitamin PP. Es wird auch Nikotinsäure genannt. Es ist an der Insulinsynthese beteiligt, ohne das Oxidations- und Reduktionsreaktionen im Gewebe nicht möglich sind. 100 g gemahlener Kaffee enthalten fast 20 mg.

Darüber hinaus enthalten Kaffeebohnen viele andere Vitamine, Mikro- und Makroelemente, die sich positiv auf das Wohlbefinden eines Diabetikers auswirken können.

Merkmale von Rohkaffee für Diabetiker

Es gibt eine weitere Option für Kaffee, die für Diabetiker in Erinnerung bleiben sollte - sie heißt grün. Dies ist keine eigenständige Sorte, sondern dieselbe Arabica oder Robusta, an die wir gewöhnt sind, aber Kaffeebohnen werden nicht wärmebehandelt und behalten eine matte olivgrüne Farbe.

Grüner Kaffee für Diabetiker kann insofern interessant sein, als Sie durch die fehlende Röstung viele Elemente sparen können, die nicht in schwarzem Kaffee enthalten sind:

  • Trigonellin - ein Alkaloid mit ausgeprägter hypoglykämischer Wirkung,
  • Chlorogensäure - senkt stetig den Blutzucker und hat starke antioxidative Eigenschaften, reduziert das Körperfett,
  • Theophyllin - verbessert oxidative Prozesse im Gewebe, verhindert die Bildung von Blutgerinnseln,
  • Tannin ist eine gallodobe Säure mit adstringierenden Eigenschaften. Nützlich zur Stärkung der Gefäßwände.

Grüner Kaffee für Diabetiker kann sogar noch nützlicher sein als schwarzer Kaffee, da er weniger Koffein enthält, Stoffwechselprozesse beschleunigt und zum Abbau von Fetten beiträgt und dabei hilft, das Gewicht leicht zu reduzieren.

Wie schwarzer Kaffee enthält sein grünes Analog Kalium-, Kalzium-, Magnesium- und Phosphor-Makrozellen, die das Eindringen von Glukose in die Zellen verbessern, das Gleichgewicht der Elektrolyte im Blut steuern und die Wahrnehmung von Insulin durch Gewebe verbessern. Es enthält einige B-Vitamine, die die Synthese von Glukose durch die Leber steuern. Grün ist wie schwarzer Kaffee reich an Ballaststoffen, wodurch es die Glukoseaufnahme im Darm verlangsamen und das Niveau der Glykämie beeinflussen kann. Aber in Bezug auf den Geschmack ist grüner Kaffee schwarz unterlegen, weil er einen adstringierenden Geschmack hat und kein typisches bitteres Aroma hat.

Kaffee und Kaffeegetränke: wie man Diabetes trinkt

In natürlichem schwarzen gemahlenen Kaffee enthalten 100 g Produkt etwa 4 g Kohlenhydrate. Dies ist eine sehr kleine Menge, da die Getränkemenge aus 100 g Pulver zubereitet werden kann. Daher wird der Kalorienwert von Kaffee bei Typ-2-Diabetes normalerweise vernachlässigt.

In einer Standard-Tasse zuckerfreien Espressos beträgt der glykämische Index (GI) 40 Einheiten. Dieser Indikator basiert auf der Tatsache, dass Kaffeebohnen Mono- und Disaccharide in einer Menge von etwa 3 g pro 100 g gemahlenes Kaffeepulver enthalten. Fans von Morgenkaffee sollten sich an seinen GI erinnern, wenn der Blutzuckerspiegel instabil ist. Wenn dem Kaffee nach Belieben Milch, Sahne, Zucker und andere Produkte zugesetzt werden, steigt der GI.

GI von natürlich gemahlenem Kaffee mit und ohne Zusatzstoffe

Mit Milch ohne Zucker42
Mit Milch und Zucker55
Mit Sahne ohne Zucker55
Mit Sahne und Zucker60
Mit Kondensmilch85
Espresso mit Milch und Zucker36
Espresso mit Milch ohne Zucker25
Americano mit Milch und Zucker44
Amerikaner mit zuckerfreier Milch35
Latte89

Glukose aus Kaffee zieht wie jedes heiße Getränk sehr schnell ein. Dies muss berücksichtigt werden, um eine Hyperglykämie zu verhindern. Wenn der Arzt bei Typ-2-Diabetes eine kalorienarme Diät vorschreibt, sind nicht alle kaffeebasierten Getränke für das Tagesmenü zugelassen.

Kaloriengehalt bestimmter Arten von Kaffeegetränken, kcal

Doppelter zuckerfreier Espresso4
Zuckerfreier Amerikaner (50 ml)2
Gebrühter Kaffee mit Zucker (250 ml)64
Natürlicher Kaffee mit Milch ohne Zucker (200 ml)60
Natürlicher Kaffee mit Milch und Zucker (250 ml)90
Latte mit Zucker (200 ml)149
Zuckerfreier Cappuccino (180 ml)60
Kaffee aussehen170

Die Aufnahme von Kaffee bei Diabetes in die Speisekarte ist ein durchaus akzeptables Vergnügen, wenn Sie die Menge dieses aromatischen Getränks nicht missbrauchen und den Blutzucker kontrollieren.

Kann ich mit Diabetes Kaffee trinken? Was ist der Unterschied für einen Diabetiker zwischen grünen und schwarzen Sorten dieses Getränks? Wie kann man dem Körper nicht mit übermäßiger Leidenschaft für dieses Getränk schaden? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im folgenden Video.

Das Geheimnis der Körner

Was ist das Geheimnis von Kaffeebohnen? Aus natürlichem und frittiertem Getreide gebraut, ist es kein Energy-Drink, da die Zusammensetzung in geringer Menge verdauliche Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​enthält. Zu den nicht energieintensiven Bestandteilen gehören Koffein und eine Mischung organischer Verbindungen, zu denen gehören: Vitamin P, Tannine, Chlorogensäure, Trigonellin, Theobromin, Glykoside und Makronährstoffe. Dadurch verleihen sie dem Kaffee die tonischen und geschmacklichen Eigenschaften. Dank dieser Komponenten wird die Müdigkeit verringert, die Arbeitsfähigkeit gesteigert und die geistige Aktivität gesteigert.

Anhand der Ergebnisse vieler Studien, die von Wissenschaftlern der Harvard Health School, einer finnischen Gruppe von Wissenschaftlern der Universität von Sydney (Australien), durchgeführt wurden, sollte festgestellt werden, dass Kaffee mit Typ-2-Diabetes für den Körper nicht schädlich ist, wenn er in Maßen konsumiert wird.

Endokrinologen gegen Kaffee

Ein gewisser Teil der Endokrinologen glaubt, dass die Menge an Glukose im Blut für Kaffeetrinker 8% höher ist. Sie glauben, dass Koffein die Produktion von Adrenalin und den Blutzucker erhöht. Die Ärzte konzentrieren sich auch auf die Tatsache, dass bei Diabetikern, die als Begleiterkrankung an arterieller Hypertonie leiden, die Verwendung dieses Getränks zu Druckstößen führt und die Belastung des Herzens zunimmt.

Endokrinologen verweisen auch auf Studien niederländischer Wissenschaftler, die herausfanden, dass das Trinken von Kaffee den menschlichen Körper negativ beeinflusst und dessen Empfindlichkeit gegenüber Insulin verringert. Als Ergebnis des Experiments konnten sie nachweisen, dass eine Abnahme der Insulinsensitivität mit Folgen in Form von Nebenerkrankungen bei Diabetikern verbunden ist. Es kann auch bei einer völlig gesunden Person zu Typ-2-Diabetes führen.

Aus dem oben Gesagten folgt, dass Endokrinologen das Trinken von Kaffee bei Diabetes nicht empfehlen. Es gibt eine andere Tatsache, die auch gegen das Trinken von Kaffee ist. Tatsache ist, dass es sich um ein starkes Diuretikum handelt, das bei Diabetes, insbesondere in einem schweren Stadium seines Verlaufs, zu einer Dehydration führen kann.

Endokrinologen beim Kaffee

Einige Endokrinologen stimmen mit der Meinung von Forschern überein, die glauben, dass das Trinken von moderaten Tassen Kaffee mit Diabetes sein kann. Diese Ärzte sind überzeugt, dass ihre Patienten, die regelmäßig zwei bis vier Tassen pro Tag zu sich nehmen, ihren Blutzucker normalisieren können. Tatsache ist, dass die Eigenschaft von Koffein zu einer Erhöhung der Insulinempfindlichkeit des Körpers führt und die Gehirnaktivität stimuliert.

Forscher dieses Problems glauben, dass bei Patienten mit vollem Diabetes das Trinken von Kaffee hilft, Fette abzubauen und den Ton zu steigern. Dies trägt zum Inhalt einer kleinen Menge an Kalorien und Kohlenhydraten bei (wenn Sie ohne Zucker trinken).

Endokrinologen beziehen sich auf Studien von Laboratorien und Schulen, die der Welt bekannt sind, in deren Schlussfolgerungen es als nützlich erachtet wird, eine moderate Menge eines Kaffeegetränks pro Tag zu verwenden. Es schadet Diabetes nicht (in milder Form).

Löslicher Kaffee

Unter den Kaffeegetränken, die im Einzelhandel angeboten werden, gibt es eine ganze Reihe von Sorten. Daher sollte die Frage, ob Kaffee getrunken werden soll oder nicht, erweitert werden. Wenn du trinkst, was dann? Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Verkauf: von hochwertigen natürlichen bis zu sublimierten löslichen.

Löslich - Dies sind sublimierte Granulate mit zusätzlichen künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern. Endokrinologen gehen davon aus, dass Instantkaffee für Typ-2-Diabetes mellitus keinen Nutzen hat, oder dies ist zweifelhaft. Einige Forscher stellen fest, dass es für Diabetiker keinen Schaden bedeutet. Alles hängt von der Sorte, der Marke und der Zubereitungsart des Instantkaffees ab.

Naturschwarz

Die Wahl derjenigen, die Kaffee schätzen, ist ein natürliches Getränk, das aus gemahlenen Kaffeebohnen gebraut wird. Manche Menschen bevorzugen koffeinfreie Körner, damit sie den Körper nicht beeinträchtigen. Nach Ansicht von Forschern hat Koffein jedoch auch kurzfristig einen Einfluss auf die Glukoseaufnahme und die Insulinproduktion.

Grundsätzlich verbietet niemand vielen Diabetikern die Verwendung dieses aromatischen Lieblingsgetränks, da einige Forscher und Ärzte der Ansicht sind, dass Kaffee mit Typ-2-Diabetes in Maßen akzeptabel ist.

Die Vorteile von Rohkaffee

Der Wert liegt in der Tatsache, dass es, das nicht zum Braten unterworfen ist, am nützlichsten ist. Aus den Studien, die in dem Bericht von Dr. Joe Vinson während eines Treffens in der American Chemical Society vorgestellt wurden, wurde bekannt, dass sich dank Chloragensäure die vorteilhaften Eigenschaften von Rohkaffee manifestieren und es möglich wird, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Während der Wärmebehandlung von Getreide wird Chloragensäure teilweise zerstört, daher lag in Studien der Schwerpunkt auf dem Extrakt, der aus Getreide gewonnen wird. Teilnehmer eines von Universitätswissenschaftlern durchgeführten Experiments nahmen Rohkaffeeextrakt. Bei Typ-2-Diabetes sank der Blutzuckerspiegel nach einer halben Stunde um 24%. Es wurde auch ein Gewichtsverlust festgestellt, der fünf Monate lang nach der Einnahme von Rohkaffeeextrakt um durchschnittlich 10% abnahm.

Kaffeegetränke für Diabetiker

Diabetiker sollten keine Kaffeemaschinen benutzen, um eine Tasse aromatisches Getränk zu trinken. Die meisten darin zubereiteten Getränke enthalten Zutaten wie Zucker und Sahne. Creme für Menschen mit Diabetes ist ein fetthaltiges Produkt, sie kann sogar in einer Tasse eines Getränks eine Erhöhung des Zuckerspiegels provozieren. Kaffee muss nicht in der Maschine zubereitet werden, sondern in einer Geysir-Kaffeemaschine oder einem Türken. Sie können einem bereits zubereiteten Getränk fettfreie Milch hinzufügen, um den Geschmack zu mildern. Anstelle von Zucker ist es besser, Ersatzstoffe zu verwenden oder ungesüßt zu trinken, was nützlicher ist. Es wird empfohlen, morgens bei Typ-2-Diabetes Kaffee zu trinken. Er wird Kraft geben, und es wird keinen Schaden von ihm geben.

Nutzen oder Schaden?

Kaffee ist die Art von Produkt, die nicht eindeutig über Nutzen oder Schaden gesagt werden kann. Ablehnung von seiner Verwendung in Ihrer Ernährung ist nicht erforderlich. Um eine Entscheidung zu treffen und die quälende Frage zu beantworten, ob es möglich ist, Kaffee mit Diabetes zu trinken, sollte verstanden werden, dass der Grad seines Einflusses auf den Körper von der Anzahl der getrunkenen Tassen und der Zeit abhängt, zu der er getrunken wird.

Zunächst müssen Sie die Reaktion Ihres eigenen Körpers auf dieses Getränk analysieren. Es ist richtig, Ihren Körper mehrere Tage lang zu untersuchen und während des Tages Glukosemessungen durchzuführen. Natürlich müssen die Messungen auf den Zeitpunkt des Kaffeetrinkens abgestimmt sein. Dies sollte vor und nach der Einnahme des Getränks erfolgen. Es tut nicht weh, den Glukosespiegel nach ein paar Stunden zu messen. Es wäre nützlich, gleichzeitig den Blutdruck zu messen.

In jedem Fall wird die rationelle Verwendung der Anzahl der Tassen Kaffee pro Tag und die Kontrolle der Glukose- und Blutdruckwerte das Wichtigste sein, was alle Menschen mit Diabetes tun.

Sehen Sie sich das Video an: Blutzucker senken-Ernährungstipps für normale Blutzuckerwerte (April 2020).